Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rosenheimer Polizei beweist Ortskunde

Mann (39) liegt irgendwo im Nirgendwo – und sieht nur einen großen Tank

In der Nacht von Mittwoch (31. August) auf Donnerstag (1. September) machte sich die Rosenheimer Polizei gegen 2 Uhr auf den Weg, um einen Abhandengekommenen – trotz bedürftiger Indizien – ausfindig zu machen.

Die Polizeimeldung im Wortlaut:

Rosenheim – Ihr Bekannter habe sie angerufen, weil er nach Hause möchte und er sie um seine Abholung bittet. Beim Telefonat stellte sie fest, dass er wohl stark betrunken ist und plötzlich brach die Handyverbindung ab. Die Frau meldet den Vorfall dann bei der Rosenheimer Polizei, die sich auf die Suche nach dem Abhandengekommenen machte.

Zwischenzeitlich rief der 39-Jährige aus dem Landkreis Rosenheim wieder über das Handy an und meinte, dass er nur einen großen Tank sieht, sonst kennt er sich nicht mehr aus und hat keine Ahnung wo er ist. Die Beamten hatten eine Vermutung und lagen goldrichtig. In einem größeren Unternehmen in der Schönfeldstraße konnte der Mann im Firmengelände auf dem Boden liegend angetroffen werden. Er wurde kurzerhand zur Dienststelle verbracht und seiner Bekannten übergabefähig für den Heimtransport überreicht.

Pressebericht der Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Arno Burgi/dpa

Kommentare