Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei sucht nach Tätern

Diebeszug durch Schrebergarten-Anlage in Rosenheim: Fünf Gartenlauben aufgebrochen

In der Leitzachstraße unterhalb der Brücke der Miesbacher Straße in Rosenheim wurden in der Nacht von 16. auf 17. April fünf Gartenlauben aufgebrochen. Die Polizei sucht nach Hinweisen zu den Tätern.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Rosenheim - Ein 42-jähriger Rosenheimer teilte der Polizei mit, dass sein Gartenhäuschen im Bereich der Leitzachstraße aufgebrochen wurde. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass bisher unbekannte Täter das Türschoss aufbrachen und so ins Innere gelangten. Dort wurden zwei Benzinkanister entwendet.

Während der Aufnahme kamen weitere Geschädigte zu den Beamten und teilten mit, dass ihre Lauben ebenfalls aufgebrochen wurden. Insgesamt ist der Polizei bisher bekannt, dass fünf Schrebergärten aufgebrochen wurden. Die Täter entwendeten Gartengeräte, kleinere Münzbeträge und Getränke aus den Häuschen. In einem Fall schlugen die Täter auch eine Fensterscheibe ein, um in den Innenraum gelangen zu können.

Um die Schrebergärten nach und nach betreten zu können, gingen die Täter über die Gärten und traten dabei die angebrachten Zäune der Inhaber nieder. Die Polizei konnte entsprechende Spuren sichern und hofft, auf diesem Wege die Täter ermitteln zu können. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Rosenheim unter der Telefonnummer 08031/200-2200 in Verbindung zu setzen. Der Sach- bzw. Beuteschaden dürfte nach ersten Schätzungen bei rund 1000 Euro liegen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Hauke-Christian Dittrich/dpa

Kommentare