Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Erfolg für die Rosenheimer Beamten

Migrant in Fußraum von Auto gepfercht: Bundespolizei nimmt mutmaßliche Schleuser auf A93 fest

Die Bundespolizei hat am Montag (22. August) bei Grenzkontrollen auf der A93 zwei mutmaßliche Schleuser festgenommen. Das deutsche Paar beförderte vier afghanische Staatsangehörige in ihrem Auto. Dabei befand sich einer der Mitfahrer im hinteren Teil des Wagens im Fußraum.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Rosenheim – Den Bundespolizisten gegenüber wiesen sich der 43-jährige Fahrer und die 35-jährige Beifahrerin mit deutschen Reisepässen aus. Wie sich herausstellte, handelt es sich bei beiden um gebürtige Afghanen. Eigenen Angaben zufolge holten sie die vierköpfige afghanische Gruppe in Italien ab. Da nicht alle auf der Rückbank Platz fanden, musste einer der Migranten die Fahrt ungesichert im Fußraum zubringen.

Die Rosenheimer Bundespolizei schließt nicht aus, dass die illegale Tour vorab organisiert worden war. Gegen die zwei Deutschen, die in Niedersachsen gemeldet sind, wird wegen Einschleusens unter besonders widrigen Bedingungen ermittelt. Sie konnten nach Abschluss der erforderlichen polizeilichen Maßnahmen zwar ihre Heimreise antreten, müssen aber wohl schon bald mit einem Strafverfahren rechnen. Die offenkundig eingeschleusten Afghanen wurden einer Aufnahmestelle für Flüchtlinge zugeleitet.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Bundespolizeiinspektion Rosenheim (Symbolbild)

Kommentare