Ungeplantes Ende

Mit zwei Promille und ohne Führerschein geflüchtet: Verfolgungsjagd in Rosenheim

Rosenheim - Eine rasante Verfolgungsjagd am Freitagabend, 29. November, gegen 20.30 Uhr fand in der Münchener Straße ein schnelles, ungeplantes Ende.

Die Meldung im Wortlaut:

Beamte der Rosenheimer Polizei versuchten im Bereich der Münchener Straße einen Autofahrer zu kontrollieren. Hierzu wurden die Anhaltesignale „Bitte Folgen“ gegeben und der Autofahrer fuhr zunächst dem Streifenfahrzeug auch nach. Die Beamten bogen in eine Fahrbahnbucht ein, um dort den Autofahrer zu kontrollieren, auch der folgende Wagen setzte den Fahrtrichtungsanzeiger und folgte der Streife. Doch plötzlich gab der Fahrer „Gas“ und beschleunigte seine Geschwindigkeit stark und fuhr an der Streife vorbei. Sofort nahmen die Beamten die Verfolgung des Flüchtenden auf.

Offenbar kannte sich der Fahrer in Rosenheim aber nicht gut aus, denn nach kurzer Fahrt bog er in der Münchener Straße nach rechts ab und landete auf einem Baustellengelände, eine Weiterfahrt war ihm nicht mehr möglich. Der Grund der Flucht war schnell geklärt. Der 34-jährige Mann aus Rosenheim war stark alkoholisiert, ein freiwilliger Test ergab über zwei Promille. Den Führerschein konnten die Beamten nicht sicherstellen, der Rosenheimer gab auch an, keinen Führerschein zu haben. Den Fahrer erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr sowie Fahren ohne Fahrerlaubnis.  

Pressemeldung Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Monika Skolimowska

Kommentare