Beteiligter zu betrunken für Alkoholtest

Nächtlicher Nachbarschaftsstreit hält Polizei in Rosenheim auf Trab

Rosenheim - Ein Streit wegen Lärmbelästigung hielt die Polizei in der Nacht auf Sonntag in der Königsseestraße auf Trab. Letztlich mussten die Beamten einen stark alkoholisierten Mann mit auf die Wache nehmen.

Die Mitteilung der Polizei im Wortlaut:

Beamte der Rosenheimer Polizei wurden zu einem Nachbarschaftsstreit gerufen. Vor Ort konnte ein 37-Jähriger, 34-Jähriger und ein 53-jähriger Bewohner angetroffen werden. Auf Nachfrage schilderten die Bewohner, dass sie aufgrund Lärmbelästigungen in Streit gerieten, die Sache jetzt aber erledigt sei.

Bereits hier zeigte sich der 37-jährige Rosenheimer sehr aggressiv, unkooperativ und uneinsichtig. Da er auch stark alkoholisiert war, baten die Beamten ihn, doch einfach in seine Wohnung zu gehen und sich schlafen zu legen. Die Beamten rückten danach wieder ab, doch nach kurzer Zeit wurde erneut ein Streit mitgeteilt.

Wieder ging es um „Lärm“, den der 37-jährige Mann verursacht hat. Er schlug gegen Türen, schrie im Flur herum und an einen Schlaf für andere Bewohner war nicht zu denken. Erneut zeigte sich der Mann aggressiv und zeigte keine Anstalten, Ruhe zu geben. Die Beamten mussten den Rosenheimer in Gewahrsam nehmen. Aufgrund seiner starken Alkoholisierung war ihm ein Atemalkoholtest nicht möglich. Seinen „Rausch“ durfte er in der Zelle dann ausschlafen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Pixabay (Symbolbild)

Kommentare