Ermittlung gegen Tuner in Rosenheim

Nicht verstanden: Mann (37) fährt mit BMW zu Vernehmung wegen fehlender Fahrerlaubnis

Rosenheim - Beamte der Rosenheimer Polizei führen ein Ermittlungsverfahren gegen einen 37-jährigen Rosenheimer wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Der betroffene Fahrer verstand offensichtlich nicht, um was es bei diesen Ermittlungen geht.

Nach einer Beleidigung im Straßenverkehr vor einiger Zeit konnte ermittelt werden, dass der 37-Jährige zum damaligen Zeitpunkt nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war und wurde zur Vernehmung vorgeladen. Allem Anschein war ihm der Weg mit anderen Verkehrsmitteln zum Termin zu umständlich, denn er fuhr am 29. September erneut ohne Führerschein, um den Vernehmungstermin bei der Rosenheimer Inspektion wahrnehmen zu können.

Kurz vor dem Eintreffen konnte er in unmittelbarer Nähe der Dienststelle fahrend angetroffen werden. An seinem Pkw konnten im Nachgang technische Veränderungen festgestellt werden, die Rad-/Reifenkombination war unzulässig, das Fahrwerk nicht eingetragen, eine Spurverbreiterung verbaut und die Scheiben verbotswidrig mit Folie überklebt.

Da dem Rosenheimer mehrere Fahrten ohne Führerschein im weiteren Verlauf nachgewiesen werden konnten, wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Rosenheim sein BMW sichergestellt.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Daniel Karmann

Kommentare