Jede Menge Ärger bei Kontrolle in Rosenheim

„Spritztour“ mit Folgen: Polizei beschlagnahmt Porsche von Rosenheimer (20)

Spezialisten der Polizei jagen Autoposer
+
Autoposer (Symbolbild).

Rosenheim - Beamte der Rosenheimer Polizei kontrollierten am Sonntagabend (18. April) gegen 19.15 Uhr im Bereich der Hechtseestraße einen 20-jährigen Porsche-Fahrer aus Rosenheim.

Die Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut:

Der Fahrer fiel zuvor auf, da er mehrfach in der Innenstadt auf und ab fuhr, am Gaspedal „spielte“ und den Motor aufheulen ließ. Er verursachte dadurch eine entsprechende Geräuschkulisse. Nach Anhaltung zeigte sich der Rosenheimer sehr uneinsichtig und meinte, was die Polizei denn überhaupt wolle. Die Reifen am Porsche waren komplett abgefahren. Das Profil konnte nicht mehr erkannt bzw. gemessen werden. Die seitlichen Planken der Pneus waren abgeschliffen, teilweise sogar eingerissen. Eine Auspuffklappensteuerung war verbaut, die bei Bedarf vom Innenraum zugeschaltet werden kann. Auch die veränderte Spurbreite entsprach nicht den gesetzlichen Vorgaben, ebenso die aufgezogene Rad-/Reifenkombination war nicht nach Vorgaben des Herstellers bzw. durch eine Prüfstelle abgenommen.

Die Beamten ordneten die Sicherstellung des Fahrzeuges an und der Pkw wurde in der Folge zur Erstellung eines technischen Gutachtens abgeschleppt. Nachdem der Fahrer Belehrungen von den Beamten erhielt, dass sein gezeigtes Verhalten der Führerscheinstelle mitgeteilt wird, war der 20-Jährige zu einem normal geführten Gespräch dann doch wieder bereit. Gegen ihn wurde ein Bußgeldverfahren mit Punkten in Flensburg eingeleitet.

Pressemitteilung Polizei Rosenheim

Kommentare