Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Pressemeldung Polizei Rosenheim

Drogenfund - Mann hetzt Kampfhund auf Polizeibeamte

Rosenheim -  Als Beamten am Samstagabend einen Mann überprüfen wollten, stellten sie Drogen bei ihm fest. Doch damit nicht genug. Um eine Wohnungsdurchsuchung zu umgehen erhob er die Fäuste gegen die Polizisten und hetzt seinen Kampfhund auf sie:

Eine Zivilstreife der Polizeiinspektion Rosenheim führte am Samstag, den 17. November, gegen 20.10 Uhr, eine Personenkontrolle im Bereich der Mittelschule Rosenheim durch. 

Zunächst stellten die Beamten fest, dass ein Mann einen Kampfhund an der Leine führt und wollten dies überprüfen.

Im Rahmen der Kontrolle versuchte der 29-jährige Rosenheimer dann wenig später, seine Zigarette unbemerkt wegzuwerfen. Die Beamten stellten die Ursache fest, es handelte sich um einen sogenannten Joint.

Der Rosenheimer wurde dann körperlich durchsucht und es konnte weiteres Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt werden. Daraufhin wurde der Mann vorläufig festgenommen und eine Wohnungsdurchsuchung angeordnet.

Um der Wohnungsdurchsuchung zu entgehen, warf der Festgenommene zuerst seinen Wohnungsschlüssel in eine nahegelegene Baustelle und ging im Anschluss auf die Beamten mit den Fäusten los. Ferner beleidigte er die Polizisten mit wüsten Beschimpfungen und befahl seinem Hund, auf die Beamten loszugehen und sie zu beißen, der Hund blieb aber ruhig und friedlich.

Nachdem der Rosenheimer fixiert und der Schlüssel auch wenig später aufgefunden werden konnte, erfolgte die Wohnungsdurchsuchung. Hier wurde weiteres Betäubungsmittel sichergestellt.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurde der Hund vom 29-Jährigen aus Ungarn, ohne jegliche Erlaubnis, eingeführt. Zur Klärung des näheren Sachverhaltes wurde ein Diensthundeführer mit eingebunden.

Der 29-Jährige muss sich nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamten, tätlichen Angriffs auf Polizeivollzugsbeamte, Beleidigung sowie illegalen Besitz von Betäubungsmittel verantworten.

Das Wohl des Hundes obliegt nun der Stadt Rosenheim, diese wird in enger Zusammenarbeit mit den Diensthundeführern der Polizei ein artgerechtes Plätzchen mit einem geeigneten Hundehalter finden.

Pressemeldung Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa (Symboldbild)

Kommentare