Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mit 106 km/h durch die 60er-Zone

Rosenheim - Die Verkehrspolizei hat in der vergangenen Woche ein Augenmerk auf die Geschwindigkeit gelegt - und dabei so manchen Raser erwischt.

Die Verkehrspolizei führt regelmäßig Geschwindigkeitskontrollen auf den Autobahnen A8 und A93 sowie im Landkreis und in der Stadt Rosenheim durch.

Bei einer Messung am Mittwoch, 9. Januar, im Gemeindebereich Bruckmühl wurden innerhalb von drei Stunden 195 Fahrzeuge erfasst. 48 Fahrer missachteten dabei die dort erlaubten 60 km/h und müssen nun mit Geldbußen und Punkten in Flensburg rechnen. Der rasende Spitzenreiter des Tages brachte es auf unverantwortliche 106 km/h; unverantwortlich auch deshalb, weil dort ein Radweg die Kreisstraße kreuzt.

Am Montag, 14. Januar, wurden auf der Staatsstraße 2089 in Bad Feilnbach innerhalb von knapp fünf Stunden insgesamt 774 Verkehrsteilnehmer gemessen. Dabei mussten die Beamten 17 Fahrzeuge wegen überhöhter Geschwindigkeit beanstanden. Beim Tagesschnellsten zeigte der Tacho 90 km/h bei erlaubten 60 km/h an. Entsprechende Bußgeldverfahren werden eingeleitet.

Die Polizei appelliert an alle Fahrzeugführer gerade bei den derzeit herrschenden schlechten Straßen- und Witterungsverhältnissen: „Fuß vom Gas!“

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare