Polizei mit viel Arbeit in Rosenheim

Randalierer versetzt Lokaltür einen "Kopfstoß" und wirft mit Radl

Rosenheim - Völlig "ausgetickt" ist am Freitagabend, 13. Dezember, gegen 22.45 Uhr ein 29-jähriger Mann aus Rosenheim in beziehungsweise vor einem Lokal in der Hubertusstraße-

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Besucher des Lokals schilderten, dass der Mann zunächst weibliche Gäste im Lokal „blöd“ angeredet habe. Als andere Gäste zu ihm sagten, er solle lieber nach Hause gehen, tickte der Mann völlig aus. Der versuchte einem 35-jährigen Mann aus Großkarolinenfeld einen Kopfstoß zu versetzen, der dem Schlag aber ausweichen konnte. Mehrere Gäste drängten den Mann dann vor die Tür des Lokals, doch der 29-Jährige versuchte immer wieder ins Innere zu kommen, was nur verhindert werden konnte, da sich die Gäste von innen gegen die Eingangstür stemmten.

Plötzlich schlug der Randalierer mit seinem Kopf gegen eine Glasscheibe der Eingangstür, wodurch das Glas zersprang. Mit seiner Faust schlug er gegen die entstandene Öffnung und erlitt dadurch Schnittwunden an der Hand durch hervorstehende Glasreste. 

Der Mann ging dann vom Lokal weg und die Besucher dachten es herrscht Ruhe. Doch die hielt nicht lange, denn kurz danach erschien der Randalierer wieder. Er nahm vor der Tür ein abgestelltes, unversperrtes Fahrrad und warf es mit voller Wucht gegen die Eingangstür. Die zwischenzeitliche zur Hilfe gerufene Polizei konnte den extrem aggressiv auftretenden Mann auch nicht beruhigen. Er musste gefesselt werden und wurde anschließend zur Dienststelle verbracht, wo er die restliche Nacht in einer Arrestzelle verbringen durfte.

Pressemeldung Polizei Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare