Polizei in Rosenheim im Einsatz

Betrunkener rammt mehrere Autos bei "Parkversuchen"

Rosenheim - Gleich zweimal war die Rosenheimer Polizei am Faschingssonntag wegen betrunkener Autofahrer gefordert. Einer hatte sogar große Probleme bei seinen "Parkversuchen".

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Betrunkener in Äußerer Münchener Straße

Über 0,5 Promille zeigte der Atemalkoholtest bei einem 57-jährigen Autofahrer aus Rosenheim an, der im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle am Sonntagabend, 23. Februar, gegen 18.45 Uhr in der Äußeren-Münchener-Straße angehalten und kontrolliert wurde. Den Fahrer erwarten nun ein Bußgeld, Punkte in Flensburg sowie ein einmonatiges Fahrverbot.

Mehrere Autos in Merianstraße gerammt

Anwohner verständigten am Sonntagnachmittag, 23. Februar, gegen 17.15 Uhr die Rosenheimer Polizei, dass ein Autofahrer in der Merianstraße große Probleme beim Einparken hat. Der Fahrer soll schon andere geparkte Autos angefahren haben und jetzt wieder „hin und her“ fahren. An der genannten Örtlichkeit konnte der Verursacher nicht mehr angetroffen werden. 

Nach Spurenlage stieß der Fahrer beim Einfahren in die Parklücke mit seiner vorderen rechten Fahrzeugpartie zunächst gegen das hintere linke Fahrzeugeck eines vor ihm parkenden Audis. Beim Zurücksetzen stieß er dann mit seinem Heck gegen die Front eines dort abgestellten Opel. Mehrfach versuchte der Autofahrer dann einzuparken und touchierte wieder die geparkten Fahrzeuge. Durch den Aufprall wurde ein weiterer abgestellter Fiat beschädigt. Insgesamt dürfte ein Sachschaden von 2.000 Euro entstanden sein. 

Anhand des Kennzeichens konnte der Unfallverursacher wenig später zu Hause angetroffen werden. Der 65-jährige Rosenheimer war stark alkoholisiert, ein Atemalkoholtest ergab über zwei Promille. Der Führerschein wurde sichergestellt und gegen den Rosenheimer ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung und unerlaubten Entfernen vom Unfallort eingeleitet.

Pressemeldung Polizei Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare