Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Unbelehrbarer Alkoholsünder

Rosenheim - Die Polizei hielt am Montag den selben Autofahrer gleich zweimal an. Er hatte deutlich zu tief ins Glas geschaut, um noch fahren zu dürfen.

Ein 45-jähriger Koch aus Rosenheim musste am Silvesterabend innerhalb von gut drei Stunden zweimal mit zur Blutentnahme zur Polizeiinspektion Rosenheim.

Zunächst wurde er gegen 18 Uhr zuhause angetroffen, nachdem er betrunken mit seinem Skoda unterwegs war. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über zwei Promille, sodass auf der Dienststelle eine Blutentnahme durchgeführt und sein Führerschein sowie der Fahrzeugschlüssel sichergestellt wurden.

Nach einer eindringlichen Belehrung wurde er nach Beendigung der Maßnahmen nach Hause entlassen.

Gegen 20.30 Uhr ging nochmals eine Mitteilung bei der Polizei ein, wonach der Rosenheimer nun möglicherweise wieder mit seinem Fahrzeug unterwegs sei.

Tatsächlich konnte er im Rahmen einer Fahndung im Bereich Schechen angehalten werden; offenbar hatte er außer den sichergestellten noch weitere Schlüssel. Der Unbelehrbare musste abermals eine Blutentnahme über sich ergehen lassen, zudem wurde er in Gewahrsam genommen, da er weitere Straftaten ankündigte.

Ihn erwarten nun mehrere Anzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Bedrohung.

Pressemeldung Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare