Ärger für Mann aus Stephanskirchen in Rosenheim

"Farbkopie" als "Führerschein" reicht der Polizei (leider) nicht

Rosenheim - Beamte der Rosenheimer Polizei kontrollierten am Freitagmorgen, 24. April, gegen 8.15 Uhr in der Kaiserstraße einen 37-jährigen Autofahrer aus Stephanskirchen.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Im Rahmen der Kontrolle händigte der Mann eine Farbkopie seines Führerscheins aus. Den Beamten war aber bereits vor der Kontrolle bekannt, dass der Stephanskirchener keinen Führerschein hat. Die Farbkopie seines Führerscheins stammte zwar von "seinem" Führerschein, doch dieser "Führerschein" war bereits vor rund vier Jahren von der Polizei sichergestellt worden, da das Dokument als eine Totalfälschung damals schon erkannt wurde.

Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Urkundenfälschung eingeleitet. Seine Farbkopie wurde als Beweismittel sichergestellt.

Pressemeldung Polizei Rosenheim

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Kommentare