Sieben Fälle im Landkreis seit August

Nach Einbruchsserie in Bäckereien - Zwei Rosenheimer (18, 26) festgenommen

Symbolbild
+
Symbolbild

Dem Fachkommissariat für Eigentumsdelikte der Kripo Rosenheim gelang ein erfreulicher Ermittlungserfolg. Nach diversen Einbrüchen im Raum Rosenheim konnten zwei dringend Tatverdächtige ermittelt werden. Die beiden Männer sitzen mittlerweile in Untersuchungshaft.

Rosenheim - Seit Ende August 2020 kam es im Raum Rosenheim zu insgesamt sieben Einbruchdiebstählen oder Versuchen, vorwiegend in Bäckereifilialen.

In der Nacht auf Samstag, den 10. Oktober, allein kam es zu zwei Einbrüchen in Bäckereien in Rosenheim. Nur eine Nacht zuvor wurde der Tresor aus einer Bäckerei in der Münchener Straße entwendet. Nach Einbrüchen in Kitas in Stephanskirchen und Aising wurde eine Ermittlungsgruppe gegründet, die sich auch mit den Einbrüchen in die Bäckereien befasste. Ob es sich bei diesen fünf Fällen, um die Einbrüche handelt, die den beiden Verhafteten vorgeworfen werden, wurde noch nicht bekannt gegeben.

Aufgrund der umfangreichen Ermittlungen sowie der komplexen Spurenlage wurde die weitere Sachbearbeitung vom Fachkommissariat für Eigentumsdelikte von der Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft Traunstein, Zweigstelle Rosenheim, übernommen.

Im Zuge der komplexen Untersuchungen konnten nun zwei dringend tatverdächtige 18- und 26-Jährige aus Rosenheim ermittelt und vorläufig festgenommen werden.

Die beiden Tatverdächtigen wurden auf Antrag der zuständigen Staatsanwaltschaft dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ. Anschließend wurden die mutmaßlichen Einbrecher in Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd/jv

Kommentare