Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Endstation in der Ausnüchterungszelle

Sturzbetrunkener „Tramper“ aus Reit im Winkl geht in Rosenheim „rabiat“ zu Werke

Polizei ermittelt wegen illegaler Müllentsorgung
+
Polizei (Symbolbild).

Mehrere Mitteilungen erhielt die Rosenheimer Polizei am Sonntagabend (28. August) gegen 19.15 Uhr über einen Mann, der mitten in der Münchener Straße steht und mit den Händen herumfuchtelt.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Er versuche ständig Autos anzuhalten, winke wie verrückt und wolle sogar bei langsam vorbeifahrenden Fahrzeugen die Türen aufreißen, hieß es. Vor Ort konnte die Rosenheimer Polizei einen 23-jährigen Mann aus Reit im Winkl antreffen. Noch vor der Ansprache der Beamten, stolperte er über seine eigenen Füße und fiel dabei zu Boden, blieb aber unverletzt.

Die Rosenheimer Polizei half dem stark Betrunkenen wieder auf die Füße. Ein Atemalkoholtest war dem 23-Jährigen aufgrund der starken Alkoholisierung unmöglich. Er durfte seinen „Rausch“ in einer Ausnüchterungszelle der Rosenheimer Polizei ausschlafen.

Pressemitteilung Polizei Rosenheim

Kommentare