Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Wie?“ - „zu laut“

Rosenheimer Rentnerin (83) wird von Polizei und Feuerwehr überrascht

Rosenheim - Am Montag (25. Juli) mussten sich mehrere Polizeibeamte und Feuerwehrleute Zutritt zur Wohnung einer 83-jährigen Frau verschaffen. Der Grund dafür wird die Rettungskräften wohl noch langer zum Schmunzeln bringen.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Anwohner verständigten die Rosenheimer Polizei, da seit Stunden der Fernseher einer Nachbarin viel zu laut laufen würde. Auch im Treppenhaus ist fast jedes Wort der Sendung zu hören. Als die Beamten vor Ort eintrafen, konnte bereits im Treppenhaus die geschilderte Situation festgestellt werden. Trotz Läuten, Klopfen und mehrmaligem Klingeln öffnete niemand die Wohnung. Die Feuerwehr wurde zur Wohnungsöffnung alarmiert, da ein Unglücksfall nicht auszuschließen war.

Nach Öffnung konnte die 83-jährige Wohnungsinhaberin wohlauf angetroffen werden. Die Beamten meinten, „der Fernseher ist zu laut“, worauf die Frau erwiderte „Wie? Ich höre nicht mehr so gut“. Nach kurzer Erläuterung konnte das Problem gelöst werden, der Fernseher wurde leiser gedreht. Da nun wieder Ruhe herrschte, konnten die Rettungskräfte wieder abrücken

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Symbolbild dpa/pa Lino Mirgeler

Kommentare