Rosenheim: Mehrere Verfahren eingeleitet

Mit dem Roller über die Rote Ampel: Doppelt Ärger für 53-Jährigen

Rosenheim - Das Überfahren einer Roten Ampel bringt einem 53-Jährigen jetzt doppelt Ärger ein. 

Pressemitteilung im Wortlaut:


Beamte der Rosenheimer Polizei stellten am Sonntag gegen 14 Uhr an der Einmündung Kufsteiner-/Gießereistraße einen Rollerfahrer fest, der bei Rotlicht über die Ampel fuhr. Kurz danach erfolgte die Anhaltung und Kontrolle des Lenkers.

Der Fahrer, ein 53-jähriger Mann aus Rosenheim, konnte den Beamten einen Führerschein aus Libyen vorzeigen. Da er aber seit vielen Monaten schon in Deutschland wohnhaft ist, wäre eine deutsche Fahrerlaubnis erforderlich gewesen. Weiter wurde festgestellt, dass der Roller nicht mehr versichert war, es war noch ein grünes Versicherungskennzeichen angebracht, dass seine Gültigkeit zum 01.03.2020 verloren hatte.


Gegen den Fahrer wurde ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und aufgrund eines Verstoßes nach dem Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Pixabay (Symbolbild)

Kommentare