Rückkehr nach Deutschland: 564 Tage Haft!

Rosenheim - Ein 46-jähriger Maurer hat gegen seine mehrjährige Haftstrafe verstoßen und muss wieder zurück in die JVA. Die Schleierfahnder konnte er nicht austricksen.

Ein 46-jähriger Maurer wurde vor sieben Jahren in seine Heimat nach Kosovo abgeschoben, nachdem er in Deutschland wegen eines schweren Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetz einen Teil seiner mehrjährige Haftstrafe abgesessen hatte. 564 Hafttage wurden ihm unter der Vorgabe „erlassen“, dass er niemals mehr deutschen Boden betritt.

Im Personenzug EC 89 von München nach Verona ging er den Rosenheimer Schleierfahndern nun ins Netz - auf deutschem Boden. Er fühlte sich sicher, da er einen anderen Vornamen angenommen hatte, um den Fahndungscomputer auszutricksen. Die Polizisten ließen sich aber nicht täuschen und identifizierten ihn letztendlich durch einen Abgleich seiner Fingerabdrucke. Der Haftbefehl wegen Strafvollstreckung lebte auf. Es folgte eine Einweisung in die JVA Bernau - für exakt 564 Hafttage.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Fahndung Rosenheim

Rubriklistenbild: © Picture Alliance

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser