Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Beamte wüst beschimpft - Messer und Schlagring sichergestellt

Stark betrunkener Kolbermoorer (20) stürzt nach „Sparifankerl“ mit Kumpel in Mangfallkanal

Blaulicht
+
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.

Mehrere Notrufe alarmierten die Rosenheimer Polizei am Montagnachmittag (31. Oktober). Zwei Männer seien auf dem Mangfalldamm auf Höhe Zufahrt von der Äußeren Münchener Straße aufeinander losgegangen.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Rosenheim - Sie hätten sich mit den Fäusten geschlagen und einer der Beteiligten sei durch die Schläge sogar in den angrenzenden Mangfalldamm gestürzt. Die Beamten der Rosenheimer Polizei trafen kurz danach vor Ort ein und konnten zwei 20-jährige Männer aus Kolbermoor antreffen. Beide saßen nun aber nebeneinander auf einer Bank, einer von ihnen mit freiem Oberkörper und durchnässt.

Wie die erste Befragung der beiden stark Alkoholisierten ergab, sei die „Schlägerei“ eine Art Spiel zwischen ihnen gewesen. Ein Fausthieb sei wohl etwas zu heftig gewesen und deshalb ist einer von ihnen versehentlich in den Mangfall Kanal gestürzt. Er konnte sich aber sofort wieder aus dem Nass befreien und aus dem Kanal heraussteigen. Einer der beiden Kolbermoorer zeigte sich dann plötzlich gegenüber den Einsatzkräften aggressiv, fing an die Beamten als „Hurensöhne“ zu beleidigen und er musste aufgrund seiner Gewaltbereitschaft in Gewahrsam genommen werden.

Im Rahmen seiner körperlichen Durchsuchung konnte ein Einhandmesser und ein Schlagring aufgefunden und sichergestellt werden. Ein Atemalkoholtest bei ihm ergab knapp 1,50 Promille. Die Polizei ermittelt nun wegen Körperverletzung und eines Verstoßes nach dem Waffengesetz.

Pressemeldung Polizei Rosenheim

Kommentare