Polizei und mehrere Anwohner müssen eingreifen

Mit rund drei Promille: Rosenheimer (35) attackiert Nachbarn (44)

Am Montagabend, den 12. April, musste die Polizei gegen 22.30 Uhr in die Flandernstraße ausrücken, um eine Schlägerei zu schlichten. Einer der Beteiligten hatte zuvor „ordentlich getankt“.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Rosenheim - Mehrere Anwohner im Bereich der Flandernstraße verständigten die Polizei, dass es dort zu einer Schlägerei gekommen sei, eine Person sei verletzt. Erste Ermittlungen bzw. Befragungen konnten bisher folgenden Hergang erheben:

Ein 35-jähriger Anwohner soll nachmittags stark betrunken vor seiner Tür gelegen haben. Sein 44-jähriger Nachbar sah in dort liegen und half ihm in seine Wohnung, damit er sich dort schlafen legen könne. Nach einiger Zeit wachte der 35-Jährige wohl wieder auf und klingelte bei seinem Nachbarn, der ihm zuvor noch geholfen hat.

Der 44-Jährige öffnete die Tür und sofort soll ihm sein Nachbar mit der Faust ins Gesicht geschlagen sowie mit beiden Händen am Hals gepackt und gewürgt haben. Die Rangelei verlegte sich dann weiter auf die Straße und mehrere Anwohner trennten die Kontrahenten.

Kurz danach trafen die Polizei und der Rettungsdienst vor Ort ein, der 44-Jährige musste ambulant behandelt. Gegen den 35-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet. Eine mögliche Ursache könnte auch die Alkoholisierung des Täters sein, ein Atemalkoholtest ergab rund drei Promille.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Kommentare