Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei Rosenheim muss eingreifen

Streit in der Stemplingerstraße endet mit Körperverletzung

Am Samstagmittag, gegen 14.30 Uhr, kam es in einer Gemeinschaftsunterkunft in Rosenheim zu einer handfesten Auseinandersetzung. Die Polizei musste eingreifen.

Pressemitteilung im Wortlaut:

Rosenheim - In einer Gemeinschaftsunterkunft in der Stemplingerstraße gerieten mehrere Personen in Streit. Die Ursache des Streites konnte auch im Nachgang nicht geklärt werden. Nach derzeitigen Ermittlungen gerieten zwei 17-Jährige bzw. ein 21-Jähriger mit einem 24-Jährigen in Streit. Das Trio soll in der Folge auf den 24-Jährigen eingeschlagen haben. Als die Beamten vor Ort eintrafen, wurden die Parteien getrennt.

Der 24-Jährige wurde leicht verletzt, eine medizinische Behandlung vor Ort war nicht erforderlich. Er sei ins Gesicht geschlagen und an den Haaren gezogen worden. Die drei anderen Beteiligten schilderten dabei ihre Version. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen.

Pressemitteilung Polizei Rosenheim

Rubriklistenbild: © Karl-Josef Hildenbrand / dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion