Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Es fielen etliche „böse Worte“

„Verkehrslenkende Maßnahmen“ in Bankfiliale - Kurioser Einsatz für Rosenheimer Polizei

In der Rosenheimer Bahnhofstraße kam es in einer Warteschlange einer Bankfiliale am Dienstag (11. Januar) um 10 Uhr zu einem Streit zwischen zwei Damen.

Die Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut:

Rosenheim – Beamte der Rosenheimer Polizei wurden verständigt, dass es in einer Bankfiliale in der Rosenheimer Innenstadt einen Streit zwischen zwei Kunden in der Warteschlange gibt. Die Beamten trafen vor Ort auf eine 37-jährige Frau aus Rosenheim sowie auf eine 35-Jährige aus dem Raum Riedering. Zwischen den beiden Frauen gab es ein Streitgespräch darüber, wer nun zuerst vom Kundenberater der Bank an der Reihe ist.

Die Polizei leitete „verkehrslenkende“ Maßnahmen in der kleinen Warteschlange ein und zusammen mit den Bankberatern konnte eine akzeptable Lösung gefunden werden. Da aber während des Streits etliche „böse“ Worte fielen, leitete die Rosenheimer Polizei ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung ein.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Peter Kneffel(dpa