Stille Nacht in der Ausnüchterungszelle

Sturzbetrunkener Kolbermoorer (59) will an Weihnachten „Alle schlagen“

Symbolbild
+
Symbolbild

Rosenheim - Für die Polizei verlief die Stille Nacht nicht ganz so ruhig, wie der Name vermuten lässt. Zwei Männer mussten zu ihrer eigenen Sicherheit die Nacht in einer Ausnüchterungszelle verbringen.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Im Bereich der Endorferau soll ein Mann herumschreien, er sei stark alkoholisiert, kann sich nicht mehr auf den Beinen halten und stolpert ständig über seine Füße, so eine Meldung an die Polizei am Abend des 24. Dezembers gegen 20.30 Uhr.

Vor Ort konnten die Beamten dann einen 59-jährigen Mann aus Kolbermoor antreffen. Es konnte mit ihm kein vernünftiges Gespräch geführt werden, seine lallende Aussprache machte einen Dialog unmöglich.

Wortfetzenartig schrie er herum, dass er „Alle schlagen werde!“. Aufgrund seiner hohen Aggressivität wurden ihm Handschellen angelegt und er musste die restliche Nacht des Heiligen Abends in einer Ausnüchterungszelle der Rosenheimer Polizei verbringen.

Ein Atemalkoholtest war ihm aufgrund seines „Rausches“ nicht mehr möglich.

Pressemitteilung Polizei Rosenheim

Kommentare