Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Erfolg für die Rosenheimer Bundespolizei

Räuberischer Diebstahl: Haft für 48-jährigen Türken

Rosenheim – Die Bundespolizei hat am Sonntagabend, 4. Dezember, in einem Fernzug einen Türken festgenommen. Er wurde mehrfach polizeilich gesucht.

Am Abend kontrollierten Bundespolizisten einen türkischen Staatangehörigen im Eurocity aus Italien. Bei der Überprüfung seiner Personalien stellte sich mit Hilfe des Fahndungscomputers heraus, dass gegen ihn ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Kiel vorlag. 

Bereits 2007 war gegen den Mann eine Freiheitsstrafe wegen räuberischen Diebstahls und Raubes verhängt worden. Einen Teil seiner Strafe hatte der Türke bereits abgesessen. Anschließend wurde er ausgewiesen. Aufgrund seiner Wiedereinreise nach Deutschland muss er erneut für 625 Tage in Haft.

Dabei wird es jedoch nicht bleiben, denn auch die Hamburger Staatsanwaltschaft war auf der Suche nach dem Festgenommenen. Laut Haftbefehl drohen ihm zusätzlich 183 Tage Gefängnis aufgrund einer weiteren Verurteilung wegen Diebstahls.

Pressemeldung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Kommentare