46-Jähriger kann Justizschulden nicht zahlen

„Überraschungsbesuch“ der Bundespolizei in Kolbermoor endet mit Gefängnisaufenthalt

Kolbermoor / Rosenheim – Für einen 46-Jährigen hatte der „Überraschungsbesuch“ der Bundespolizei in Kolbermoor erhebliche Folgen. Die Beamten haben den türkischen Staatsangehörigen am Mittwochvormittag (19. August) zuhause angetroffen, sogleich festgenommen und kurz darauf ins Gefängnis gebracht.

Die Meldung im Wortlaut

Zu dem unangekündigten Besuch der Rosenheimer Beamten ist es gekommen, weil sich im Rahmen bundepolizeilicher Ermittlungen herausgestellt hatte, dass ein von der Staatsanwaltschaft Dresden gesuchter Mann seinen Wohnort derzeit in Kolbermoor hat.

Einem Haftbefehl zufolge war er im Januar dieses Jahres wegen des Verschaffens falscher amtlicher Ausweise zu einer Geldstrafe in Höhe von 500 Euro verurteilt worden.
Seine Justizschulden hatte er allerdings bislang nicht beglichen. Auch als die Bundespolizisten vor seiner Wohnungstür standen, war er nicht in der Lage, den geforderten Betrag zu entrichten.
Für diesen Fall hatte das Dresdner Amtsgericht ersatzweise eine 50-tägige Freiheitsstrafe festgesetzt. Der Türke wurde verhaftet und anschließend in die Justizvollzugsanstalt Traunstein eingeliefert.

Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Kommentare