Pressemeldung Polizei Rosenheim

Toter Hund in Tüte? - Fehlalarm bei der Polizei 

Rosenheim - Ein Fahrgast erlaubte sich einen üblen Scherz bei der Polizei: Er kontaktierte sie mit der Meldung, er habe einen toten Hund in einer Tüte gefunden. Die Beamten fanden jedoch etwas ganz anderes:

Pressemeldung im Wortlaut:

Ein Fahrgast saß am 18. März etwa 10 Uhr in einem Bushäuschen und wartete auf den Linienverkehr im Bereich der Westerndorfer-/ Römerstraße. Er verständigte über den Notruf 110 die Polizei und teilte mit, dass sein Bus in genau acht Minuten ankommen wird. Als Grund für seinen Notruf gab er an, dass er neben dem Bushäuschen eine Tüte liegen gesehen hat, aus der Hundehaare herausragen.

Er äußerste, dass in der Tüte ein toter Hund liegt. Da der Bus gleich kommt, wird er vor Eintreffen der Polizei schon weg sein und die Polizei möge doch bitte nach dem toten Tier sehen. Eine Streife der Rosenheimer Polizei fuhr zur Bushaltestelle und kümmerte sich um den "toten Hund". Der Mitteiler war tatsächlich schon nicht mehr vor Ort.

Nachdem die Streife die Tüte öffnete, fanden sie keinen toten Hund. Es handelte sich um alte, ausgetretene Winterschuhe in der Tüte deren Fell am Rand leicht sichtbar war. Ein Unbekannter hatte sich auf dies Art seiner alten Schuhe entledigt. Die Tüte samt der Schuhe wurde von den Beamten der Müllverwertung zugeführt.

Pressemeldung Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT