Gleich zwei Unfälle in Rosenheim

Bremsmanöver mit Folgen: Mädchen (13) und Kolbermoorer (62) verletzt

Rosenheim - Gleich zweimal mussten Rettungsdienst und Polizei am Dienstag, 6. Oktober, im Stadtgebiet ausrücken. Auslöser waren dabei jeweils missglückte Bremsmanöver. Es gab zwei Verletzte.

Die Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut:

Mädchen (13) stürzt ohne Helm von Radl

Ein 13-jähriges Mädchen aus Rosenheim befuhr am Dienstag, 6. Oktober, gegen 14 Uhr mit ihrem Fahrrad die Gärtnerstraße in Richtung Mühlenstraße. Dieser Bereich ist nicht asphaltiert und leicht abschüssig. Die 13-Jährige wollte ihre Geschwindigkeit reduzieren und bremste stark. Daraufhin blockierten beide Räder und die Lenkerin stürzte daraufhin alleinbeteiligt zu Boden.

Sie erlitt am Kopf eine Platzwunde sowie Abschürfungen im Fuß-/Kniebereich. Am Fahrrad entstand ein Sachschaden von rund 100 Euro. Die 13-Jährige hatte zwar einen Helm dabei, doch diesen hatte sie nicht aufgesetzt. Der Helm wurde stattdessen angeschnallt am Gepäckträger mitgeführt. Fremdverschulden scheidet aus. 

Rollersturz direkt vor Supermarkt

Ein 62-jähriger Kolbermoorer fuhr einige Stunden zuvor, bereit gegen 10.30 Uhr, mit seinem Motorroller auf dem Parkplatz eines Einkaufmarktes im Georg-Aicher-Gelände. Beim Vorbeifahren an einem geparkten Transporter übersah er einen dahinter abgestellten Pkw und leitete eine Vollbremsung ein.

Der Kolbermoorer verlor das Gleichgewicht und stürzte ohne Fremdbeteiligung. Am Roller entstand ein Sachschaden von rund 200 Euro. Der Mann wurde mit leichten Verletzung am Bein zur ambulanten Behandlung ins Klinikum Rosenheim verbracht.

Pressemitteilung Polizei Rosenheim

Rubriklistenbild: © Carsten Rehder/dpa

Kommentare