Unfall in Rosenheim auf Äußerer Münchener Straße

Uneinigkeit beim Abbiegen nach Fürstätt: Ein Verletzter und hoher Schaden

Rosenheim - Eine leichtverletzte Person und rund 14.000 Euro Sachschaden waren die Folgen eines Verkehrsunfalles, der sich am Mittwochmittag, 23. September, gegen 13 Uhr in der Äußeren Münchener Straße ereignete.

Die Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut:

Ein 21-jähriger Autofahrer aus Stephanskirchen fuhr mit seinem Auto in Richtung der Rosenheimer Innenstadt. Auf der zweispurigen Fahrbahn fuhr neben ihm ein 49-jähriger Autofahrer aus Rosenheim. Der Rosenheimer ordnete sich anschließend auf dem Linksabbieger-Streifen ein, um nach Fürstätt abbiegen zu können. Auch der 21-Jährige wollte nach Fürstätt abbiegen und übersah dabei den neben ihn fahrenden 49-Jährigen.

Die Fahrzeuge stießen ineinander und an den beiden BMW entstand ein Sachschaden von rund 14.000 Euro. Der Rosenheimer verletzte sich leicht im Bereich der Unterarme. Eine ärztliche Versorgung vor Ort war nicht erforderlich. Gegen den Stephanskirchener wurde ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.

Pressemitteilung Polizei Rosenheim

Rubriklistenbild: © Carsten Rehder/dpa

Kommentare