Kufsteiner Straße in Rosenheim

"Unglückliche" Tankaktion: Betrunkener Rollerfahrer stellt sich "freiwillig" der Polizei

Rosenheim - In der Nacht vom 24. Juli um 2 Uhr fiel der Polizei während dem Tanken in der Kufsteiner Straße der Fahrstil eines Rollerfahrers auf. Dieser hatte sein Gefährt scheinbar nur spärlich unter Kontrolle.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Auch Dienst-Fahrzeuge der Polizei brauchen hin und wieder Sprit. Aus diesem Grund tankte eine Streife der Rosenheimer Polizei ihr Dienstfahrzeug in der Kufsteiner Straße an einer Tankstelle. An den Beamten fuhr kurz danach ein Rollerfahrer vorbei, wendete dann wieder und leitete an der Zapfsäule direkt neben den Beamten ebenfalls einen Tankvorgang ein.

Bereits beim Einfahren konnten die Streife wahrnehmen, dass die Fahrt nicht ganz kontrolliert abläuft. Auch beim Absteigen vom Roller hatte der Mann Gleichgewichtsprobleme. Er schwankte und hatte Mühe nicht zu stolpern oder hinzufallen. Die Beamten gingen daraufhin zu dem 39-jährigen Motorradfahrer aus Rosenheim und unterzogen ihn einer Kontrolle. Während der Kontrolle hatte der Rosenheimer seinen Helm auf, nur das Visier war nach oben geklappt.

Deutlicher Alkoholgeruch wahr feststellbar und nach der Bitte, den Helm abzunehmen, einen Atemalkoholtest durchzuführen, zeigte dieser einen Wert von über 1,10 Promille an. Die Beamten wollten den Führerschein des Mannes sicherstellen, doch dies war nicht möglich, der Rosenheimer ist nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Gegen den 39-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © picture alliance / Bernd Weißbro (Symbolbild)

Kommentare