Polizei kontrollierte an der Westerndorfer Straße

Handy am Steuer und andere Vergehen

Rosenheim - Zur Bekämpfung der Unfallursache „Handy am Steuer“ wurde am 3. Juni durch Polizeibeamte der Operativen Ergänzungsdienste Rosenheim eine Verkehrskontrolle in der Westerndorfer Straße durchgeführt. 

Die Meldung im Wortlaut:

Bei diesbezüglichen Zuwiderhandlungen sieht der Gesetzgeber 1 Punkt in Flensburg und ein Bußgeld in Höhe von 100 Euro vor. Bei der eineinhalbstündigen Kontrolle mussten aber noch weitere Verkehrsverstöße geahndet werden. Die Polizei zog folgende Bilanz: Zwei Autofahrer wurden beanstandet, weil sie während der Fahrt ihr Smartphone zum Telefonieren oder zum Tippen einer Nachricht benutzt hatten. 13 Kraftfahrzeugführer hatten während der Fahrt den vorgeschriebenen Sicherheitsgurt nicht angelegt und wurden gemäß Vorschrift dafür belangt. Bei einem LKW bis 7,5t war die letzte Hauptuntersuchung bereits seit mehr als 9 Monaten überschritten, weshalb ein Bußgeldverfahren eingeleitet wurde. Die Polizei wird auch in Zukunft gleichgelagerte Verkehrskontrollen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit durchführen.

Pressemeldung Operative Ergänzungsdienste Rosenheim

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare