Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Viel zu schwer und total marode

+

Rosenheim - Einen Krankenwagen mit einem total maroden Autotransporter nach Weißrussland fahren zu wollen, ist keine gute Idee - speziell wenn die Polizei auch noch eine Kontrolle durchführt.

Im Rahmen ihrer Streifentätigkeit stellten Beamte der Verkehrspolizei Rosenheim einen weißrussischen Autotransporter im Bereich Raubling fest, der mit einem abgemeldeten Krankentransporter unterwegs war. Er hatte diesen in Rosenheim gekauft und wollte so nach Weißrussland fahren. Es fiel schon auf den ersten Blick auf, dass dieses aufgeladene Fahrzeug für den Autotransporter erheblich zu schwer sein musste. Bei der anschließend durchgeführten Kontrolle wurden folgende Verstöße festgestellt.

Das zulässige Gesamtgewicht war um war um über 30 % überschritten, die zulässige Achslast sogar um über 40%. Des weiteren wurde bei der technischen Überprüfung eine lose im Motorraum stehende Batterie, einen nicht befestigten Luftfilterkasten und eine extrem verbogene Felge festgestellt. Außerdem war die Sicherung des aufgeladenen Fahrzeugs mehr als mangelhaft. Die Weiterfahrt wurde sofort unterbunden, der Fahrer wurde zur Anzeige gebracht und musste noch an Ort und Stelle ein erhebliches Bußgeld im vierstelligen Bereich hinterlegen. Außerdem braucht er eine anderes Fahrzeug, um die Weiterfahrt fortsetzen zu können. Es werden weiterhin Schwerlastkontrollen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit durchgeführt.

Pressemitteilung Verkehrspolizei Rosenheim

Kommentare