Weitere Unfälle am langen Pfingstferienwochenende

Mit Schlangenlinien auf der A8 unterwegs: Fahrer (64) erleidet Krampfanfall

Rosenheim - Am langen Pfingstferienwochenende herrschte im Bereich der Verkehrspolizei Rosenheim reger Reiseverkehr. Dabei kam es auch zu einigen Unfällen.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Am Vorabend von Fronleichnam ereigneten sich zwischen dem Autobahn-Dreieck Inntal und Achenmühle in Richtung Salzburg fünf Verkehrsunfälle mit 13 Beteiligten. Alle unverletzt mit 30.000 Euro Gesamtschaden. Die Stauungen dauerten von 17 bis 21 Uhr.

Von Fronleichnam bis Sonntagmorgen ereigneten sich auf der A8 lediglich zwei Unfälle mit vier Beteiligten und einer Schadenshöhe von 10.000 Euro, auch ohne Verletzte.

Am Sonntag, den 23 Juni, gegen 6 Uhr fuhr eine 27-jährige Niederländerin auf der A8 in Richtung Salzburg. Kurz nach der Innbrücke fuhr sie aus Unachtsamkeit gegen die Leitplanke, konnte mit ihrem VW-Passat aber noch bis zum nächsten Parkplatz fahren. Der Sachschaden beträgt 12.000 Euro.

Gegen 9 Uhr meldete ein 46-jähriger aus dem Lkrs. Schweinfurt einen unsicher fahrenden Wagen auf der A8 in Richtung München. Vor ihm fährt ein Skoda Oktavia mit slowakischer Zulassung in Schlangenlinien. An der Steigung des Irschenberges blieb das Auto dann auf der rechten Fahrspur stehen. Er sicherte mit seinem Wohnwagengespann dahinter ab. Der 64-jährige Slowake saß regungslos und nicht ansprechbar auf dem Fahrersitz. Er konnte dann vom Rettungsdienst und der Polizei aus dem Wagen gerettet werden. Dazu musste auch der mittlere Fahrstreifen kurzzeitig gesperrt werden. Der Slowake wurde mit einem Krampfanfall ins Krankenhaus Agatharied verbracht. Das Auto wurde von der Polizei am Irschenberg abgestellt. Der Slowake konnte am Nachmittag das KH wieder verlassen. Der Rückstau reichte bis Achenmühle zurück.

Gegen 12 Uhr kam es auf der A8 zu einem Unfall mit mehreren Fahrzeugen, als ein 80-jähriger Honda-Fahrer einen abbremsenden Skoda übersah und die beiden kolliderten. Der Unfall sorgte für 40 Kilometer Stau, der sich erst gegen 17 Uhr wieder aufgelöst hatte.

Um 18.30 Uhr ereignete sich dann im zähflüssigen Verkehr noch ein Auffahrunfall mit drei Fahrzeugen auf der A8 zwischen Rosenheim und dem Inntal-Dreieck. Alle Beteiligten blieben unverletzt. Ein Auto musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beträgt 9000 Euro. Dabei kam es noch kurzzeitig zu Stauungen, die sich dann um 19.30 Uhr aufgelöst hatten.

Pressemitteilung Verkehrspolizei Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT