Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Stark alkoholisiert, aggressiv und gewaltbereit“

Rosenheimer (58) schreit und randaliert erst in seiner Wohnung - dann in der Gefängniszelle

Am Samstagabend (19. Juni) gegen 20 Uhr wurde die Polizei in die Sepp-Sebald-Siedlung gerufen. Ein Nachbar würde in seiner Wohnung randalieren.

Die Mitteilung der Polizei im Wortlaut:

Rosenheim - „Schreit herum“, „randaliert in seiner Wohnung“, „Lärm nicht mehr auszuhalten“. So lauteten mehrere Notrufe von Nachbarn über einen 58-jährigen Rosenheimer. Als die Beamten vor Ort eintrafen, bestätigte sich das Bild. Der Mann war aggressiv, stark alkoholisiert und in keiner Weise einsichtig. Er drohte sogar, seinen Nachbarn für die Verständigung auf seine Weise zu danken. Da der 58-Jährige stark alkoholisiert, aggressiv und gewaltbereit war, musste er in Gewahrsam genommen werden.

Einen Atemalkoholtest verweigerte er. In der Zelle der Rosenheimer Polizei zerlegte er noch die dortige Matratze, zerriss den Bezug und beschädigte den Schaumstoff. Der Rosenheimer wird wohl für den Schaden an der Matratze aufkommen müssen, ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung wurde eingeleitet.

Pressebericht Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Kommentare