Pressemeldung Polizeiinspektion Rosenheim

Feuerwehreinsatz im Raum Rosenheim: Gartenhütte und Würstchen brennen

Rosenheim/Stephanskirchen - Am Dienstag und am Mittwochmorgen kam es zu zwei Brandeinsätzen im Landkreis Rosenheim.

Pressemeldung im Wortlaut

Rosenheim:

In den frühen Morgenstunden des Mittwoch, den 20. März, um 3.40 Uhr, meldete ein aufmerksamer Anwohner den Brand eines Schuppens in der Sommestraße.

Trotz des schnellen Eintreffens von Polizei und Feuerwehr wurde die kleine Hütte ein Raub der Flammen. Für die umliegenden Wohnhäuser bestand keine unmittelbare Gefahr. Die Ursache des Feuers konnte vor Ort auch schnell geklärt werden: Die Eigentümerin der Hütte, eine 75-jährige Rosenheimerin, hatte darin ein Grablicht aufgestellt, um frische Salatpflanzen vor Frost zu schützen. Trockenes, herumliegendes oder herabfallendes Laub auf die Flamme, dürften den Brand ausgelöst haben. Der Schaden wird auf etwa 500 Euro geschätzt.

Stephanskirchen:

Bereits einige Zeit zuvor, am Dienstag, den 19. März, um 14.30 Uhr,  musste die Feuerwehr Schloßberg zu einem Brandfall in die Brünnsteinstraße in Stephanskirchen anrücken.

Eine 83-Jährige machte sich in einer Pfanne mit Fett Würstchen warm. In der Zwischenzeit ging die Frau auf die Toilette, die Pfanne mit dem Fett erhitzte sich so stark, dass die Würstchen und das Fett zu brennen begannen. Der Rauchmelder in der Wohnung schlug Alarm. Dies hörten mehrere Nachbarn und da auch Rauch aus der Wohnung erkennbar war, wurden die Rettungskräfte alarmiert.

Der Ehemann war zu dieser Zeit außerhalb des Hauses, er hörte den Alarm und lief sofort in die Wohnung. Zeitgleich mit der eintreffenden Feuerwehr konnte der kleine Küchenbrand gelöscht werden.

Nach Lüftung der Wohnung konnte diese wieder betreten werden, es entstand kein nennenswerter Schaden.

Pressemeldung Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © TimeBreak21 (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT