Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

34 Ziegen saßen in einem Mercedes Sprinter

Bad Aibling - Auf der A8 stoppten Beamte einen rumänischen Fahrer, der mit seinem Sprinter 34 Ziegen in sein Heimatland transportieren wollte. Doch da machte die Polizei nicht mit!

Zu viele Ziegen, und dazu auch noch zum Teil ohne die erforderlichen Papiere, transportierte ein 43-Jähriger Rumäne am frühen Freitagnachmittag auf der A8 in Richtung Salzburg.

Bei der Überprüfung des von ihm gelenkten Fahrzeugs in der Kontrollstelle im Parkplatz Moos wurden im inneren des Mercedes Sprinter 34 Ziegen aufgefunden. Das Fahrzeug kam aus Frankreich, das Ziel mit der nicht war Rumänien.

Essen und Trinken hatten die Ziegen zwar ausreichend, vom Fahrer konnten jedoch nicht alle erforderlichen Dokumente für die Tiere vorgewiesen werden. Darüber hinaus war das Fahrzeug nicht erheblich überladen.

Die Hälfte der Ziegen musste daher ausgeladen werden, für diese ging die Weiterfahrt später in einem zum Kontrollort angeforderten Lkw weiter. Nach Hinterlegung einer Sicherheitsleistung wurde dem Fahrer des Mercedes Sprinter die Weiterfahrt mit seinem im Fahrzeug verbliebenen Ziegen Richtung Rumänien gestattet.

Quelle: Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa