Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Torkelten und fielen immer wieder hin

Betrunkene (35/51) schlagen sich im Salingarten die Köpfe ein

Am 25. Mai kam es im Salingarten zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 35-jährigen Schechener und einem 51-jährigen Rosenheimer, die beide betrunken waren. Die Rauferei endet mit einer Kopfplatzwunde und zwei Bußgeldverfahren.

Die Mitteilung der Polizei im Wortlaut:

Rosenheim - Am 25. Mai kam es im Salingarten gegen 19.45 Uhr zu einer Schlägerei. Ein 35-Jähriger aus Schechen und ein 51-jähriger Mann aus Rosenheim saßen zunächst auf einer Parkbank im Salingarten. Die beiden gerieten aus einem nicht mehr nachvollziehbaren Grund in Streit. Der 35-Jährige soll auf den Rosenheimer mit den Fäusten eingeschlagen haben und versucht haben, ihn mit Fußtritten weiter zu verletzen. Der 51-Jährige konnte den Schlägen ausweichen. Zeugen schilderten, dass ihm das Ausweichen der Fußtritte auch dadurch gut gelang und entsprechend möglich war, da der 35-Jährige stark betrunken war, herumtorkelte und während der Tritte immer wieder selbst zu Boden fiel.

Während er die „Kampfstellung“ einnahm und einen Fußtritt andeutete, fiel er erneut selbst zu Boden, da er das Gleichgewicht verlor. Er erlitt deshalb durch seinen Sturz auf den Asphalt eine klaffende Wunde am Knie und blieb verletzt, oder wohl auch wegen seiner starken Alkoholisierung, am Boden liegen. Der Rettungsdienst kümmerte sich um beide Personen, versorgte das lädierte Knie des Schecheners und durch den Faustschlag verursachte Kopfplatzwunde des Rosenheimers noch vor Ort.

Beide Personen wurde ein Platzverweis erteilt. Gegen den 35-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet. Beide erwartet ein Bußgeldverfahren, da aufgrund der Stadtsatzung der Konsum von Alkohol im Salingarten untersagt ist. Für den 51-Jährigen wird das Bußgeld wohl noch höher, denn für ihn gilt ein verwaltungsrechtliches Betretungsverbot für den Salingarten, erlassen durch die Stadt Rosenheim. Der Rosenheimer hatte einen Atemalkoholwert von rund 1,5 Promille, dem Schechener war ein Atemalkoholtest nicht möglich.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Nicolas Armer/dpa

Kommentare