Polizei Rosenheim beendet laute Partys

Saufen, Schreien, Feiern - Ruhestörungen im Stadtgebiet

Rosenheim - Die Polizei musste in der Nacht zum Sonntag mehrere Personen wegen Ruhestörung nach Hause schicken. Die Beamten konnten die Situationen durch gutes Zureden und mit Geduld entschärfen.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Ruhestörung in der Hohenzollernstraße

Seit Stunden sollen mehrere Personen im sog. Hohenzollernpark herumschreien, an einen Schlaf ist nicht zu denken. So lauteten mehrere Beschwerden der umliegenden Anwohner. Vor Ort konnte durch die Rosenheimer Polizei eine 7-köpfige Personengruppe angetroffen werden, überwiegend stark alkoholisiert.

Auf Ansprache weigerte sich die Gruppe, alle zwischen 20 - 25 Jahre aus dem Stadtgebiet, zu gehen. Nachdem die „Spielregeln“ erklärt wurden, beendet die Gruppe ihre Feier und gingen eher widerwillig nach Hause.

Ruhestörung in der Schillerstraße

Auch über eine lärmende Gruppe in der Schillerstraße erhielt die Rosenheimer Polizei Mitteilungen und Beschwerden. Sie seien laut, schreien herum und niemand kann Schlafen, so die Notrufe. Vor Ort konnte eine größere Gruppe angetroffen werden, meist zwischen 18 und 25 Jahre aus der Stadt Rosenheim. Sie gaben an, hier weiter noch feiern zu wollen, auch ihren Alkoholkonsum können sie doch weiter fortsetzen. Nach längeren Diskussionen gingen sie anschließend dann doch nach Hause, wenn auch leicht murrend.

Aufgrund der bestehenden Gesetzeslage zum Hygieneschutz sind Feierlichkeiten in der Öffentlichkeit genau zu prüfen und meist untersagt. Auch eine Zusammenkunft von Personengruppen ist geregelt, nicht vergessen werden darf der Mindestabstand der Personen untereinander. Die Rosenheimer Polizei prüft die Einleitung von jeweiligen Bußgeldverfahren gegen die Personen.

Pressemitteilung Polizei Rosenheim

Rubriklistenbild: © Arne Dedert / dpa

Kommentare