Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Auf etwa 600 Meter Länge

Klärschlamm auf Staatsstraße 2080 und Bundesstraße 15 bei Schechen ruft Polizei auf den Plan

Am 20. Juli gegen 15 Uhr wurde eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Rosenheim zu einer massiven Verunreinigung auf der Staatsstraße 2080 und der Bundesstraße 15 jeweils auf einer Länge von etwa 600 Metern gerufen.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Schechen - Vor Ort stellte sich heraus, dass es sich um Klärschlamm handelte. Nach Rücksprache mit der örtlich zuständigen Kläranlage wurde hier kein Klärschlamm verladen. Ein Zeuge konnte einen grauen Sattelzugaufleger mit weißem Zugfahrzeug beobachten, wie dieser den Klärschlamm verlor.

Zur Reinigung der beiden Straßen musste eine Spezialmaschine angefordert werden. Zudem waren 10 Mann der örtlichen Feuerwehr vor Ort. Sachschaden entstand keiner, jedoch werden sich die Kosten zur Reinigung auf einen niedrigen vierstelligen Betrag belaufen. Die Polizeiinspektion bittet Zeugen, die zur Tatzeit vor Ort waren und sachdienliche Hinweise zum Verursacher der Verunreinigung geben können, sich bei der Polizeiinspektion Rosenheim unter der Telefonnummer 08031/200-2200 oder jeder weiteren Dienststelle zu melden.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare