Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Unfall bei Schechen am 21. Oktober - eine Person verletzt

Lkw-Fahrer übersieht Bus: 15.000 Euro Gesamtschaden

Ein Lkw-Fahrer übersah am 21. Oktober auf der B15 bei Schechen einen vorfahrtsberechtigten Bus. Der Zusammenstoß sorgte für einen Gesamtschaden im fünfstelligen Bereich sowie eine verletzte Person.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Ein Unfall ereignete sich bei Schechen auf der B15 am 21. Oktober gegen 8.30 Uhr. Ein 44-jähriger Lkw-Fahrer aus Bad Aibling, wollte von der Kreisstraße RO29 auf die Bundesstraße einfahren. Er hatte dabei die Vorfahrt eines vorbeifahrenden Busses zu beachten, der im Rahmen des Schienenersatzverkehrs eingesetzt war. Der Lkw-Fahrer übersah den Bus und die Fahrzeuge krachten ineinander. Gesamtschaden rund 15.000 Euro.

Durch den Aufprall zerplatzten mehrere Scheiben am Bus und eine Vielzahl von Glassplittern verteilte sich auf der B15. Durch herumfliegende Splitter wurde eine der vier Fahrgäste im Bus verletzt. Die 43-Jährige erlitt kleinere Schnittwunden, die kurz medizinisch vor Ort versorgt werden mussten. Ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung wurde gegen den 44-Jährigen eingeleitet. Durch die aufwändigen Reinigungsmaßnahmen der Fahrbahn, kam es zu kurzfristigen Behinderungen und Stockungen im Verkehr.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa | Stefan Sauer

Kommentare