Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizisten in Rosenheim beleidigt

"Scheiß Zivis": 18-Jähriger beleidigt Polizisten

Rosenheim - Während einer Vermisstensuche ist eine zivile Streifenwagenbesatzung von einem jungen Mann beleidigt worden. Auf der Wache warf er den Beamten Handgreiflichkeiten vor.

Wegen einer Vermisstensuche fuhr eine zivile Streifenwagenbesatzung der Rosenheimer Polizeiinspektion am Montagabend den Mangfalldamm entlang. Als die beiden Beamten auf Höhe der Innstraße an drei jungen Leuten vorbeifuhren, rief ihnen einer davon „Scheiß Zivis“ durch das offene Seitenfenster zu.

Der junge Mann, der die Beleidigung gerufen hatte, versuchte zunächst, sich zu entfernen. Er blieb letztlich aber doch vor Ort. Der Mann ließ an der Hochwasserschutzmauer einen Gegenstand fallen, es handelte es sich um einen Kubotan - einen kurzen Stock. In der Faust dient er als Schlagwerkzeug. Der amtsbekannte 18 Jahre alte Rosenheimer wurde mit zur Wache der Polizeiinspektion genommen.

Als ihm dort die bevorstehenden Anzeigen wegen Beleidigung und eines möglichen Verstoßes gegen das Waffengesetz angekündigt wurden, behauptete er, dass er von einem Polizeibeamten gegen den Rücken geschlagen worden wäre. Diese Vorwürfe werden jetzt von einer neutralen Stelle überprüft.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Picture Alliance / dpa