Silvestereinsatz für Rosenheimer Polizei

Mann (30) geht schreiend auf Polizisten los - und lässt auch auf der Wache nicht locker

Blaulicht und Warnschild Polizei
+
Polizei Blaulicht (Symbolbild).

Rosenheim - Ein 30-Jähriger beschäftigte am Silvesterabend die Rosenheimer Polizei. Nicht genug, dass der Mann betrunken randalierte, er ging auch aggressiv auf die Beamten los.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Gegen 22.15 Uhr wurde die Rosenheimer Polizei von einem 68-jährigen Wohnungsinhaber verständigt, dass seine gläserne Haustür soeben beschädigt wurde, in der Scheibe sei jetzt ein Loch. Kurz zuvor hörte er noch mehrere Personen in der Nachbarschaft laut herumschreien, denkbar, dass der Streit mit der Beschädigung im Zusammenhang stand.

Als die Polizei vor Ort eintraf, befand sich im Nahbereich ein 30-jähriger Mann aus Regensburg. Der ursprünglich aus Nigeria stammende Mann lag dabei am Boden, wirkte stark alkoholisiert und eine geringe Menge Marihuana lag direkt neben ihm. Der Regensburger sollte zur beschädigten Tür befragt werden, ging aber sofort aggressiv und laut schreiend auf die Beamten los. Der Mann musste daraufhin in Gewahrsam und zur Dienststelle mitgenommen werden.

Dort beruhigte er sich keineswegs, sondern versuchte nun auf einen 34-jährigen Polizeibeamten einzuschlagen. Da der Beamte ausweichen konnte, wurde der 34-Jährige nicht verletzt. Die restliche Nacht musste der Randalierer dann in einer Ausnüchterungszelle der Rosenheimer Polizei verbringen. Da er einen Atemalkoholtest verweigerte, wurde auf staatsanwaltschaftliche Anordnung eine Blutentnahme durchgeführt. Der Tathergang wurde durch die mitgeführte BodyCam der Beamten aufgenommen und dokumentiert.

Gegen den 30-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen eines tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte eingeleitet. An der Haustür dürfte ein geschätzter Sachschaden von 500 Euro entstanden sein, hier ist die Folge eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung. Das Rauschgift wurde sichergestellt und ein Verfahren nach dem Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. 

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Kommentare