Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Pressebericht Polizei Rosenheim

Skrupellos: 13 Meerschweinchen bei eisigen Temperaturen ausgesetzt

+

Söchtenau - Es ist traurig aber wahr. Vergangenen Mittwoch wurden bei Söchtenau am Straßenrand 13 Meerschweinchen ausgesetzt. Glücklicherweise reagierte eine Autofahrerin geistesgegenwärtig.

Am 13. Februar gegen 6.30 Uhr fuhr eine Autofahrerin aus Pfaffing auf der Staatsstraße 2095 zwischen Prutting und Bad Endorf.

Kratz- und Quietschgeräusche

Im Bereich der sogenannten  „Schwaberinger Senke“, fiel ihr an einem Verkehrsschild ein größerer Karton auf. Sie hielt an und stellte fest, dass der Karton mittels Klebeband fest verschlossen war, an der Schachtel waren einige Löcher eingeschlagen. Aus dem Inneren kamen Kratz- und Quietschgeräusche.

Die Frau verständige daraufhin die Polizei Rosenheim und das Paket wurde geöffnet.

kein Futter und eisige Kälte 

Im Inneren befanden sich 13 Meerschweinchen, der Boden war für die Tiere nur mit etwas Stroh ausgelegt, Futter hatten sie keines.

Der unbekannten Täter hatte die Meerschweinchen ausgesetzt und aufgrund der Minusgrade hätten die Tiere wohl keine langen Überlebenschancen gehabt.

Die Meerschweinchen wurden an das Tierheim übergeben.

Die Polizei hat die Ermittlungen nach dem Tierschutzgesetz aufgenommen und den Karton zum Zwecke der Spurensicherung sichergestellt.

Pressebericht Polizeiinspektion Rosenheim

Kommentare