Massiver Zusammenstoß auf St2093 im Gemeindegebiet Frasdorf

Mit weit über einem Promille: Peugotfahrer (26) kracht frontal in Audi - Eine Person verletzt

Am Freitagabend (16. April) kurz nach 18:00 Uhr kam es im Gemeindebereich von Frasdorf auf der Staatsstraße 2093 zu einem schweren Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen.

St2093/Frasdorf - Der Unfallverursacher, ein 26-jähriger Mann aus Bad Aibling, befuhr mit seinem Peugeot die Staatsstraße in Fahrtrichtung Frasdorf, als er kurz nach dem Weiler Aich in einer Linkskurve ins Schleudern geriet.

Dabei kam es zu einem massiven Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Audi der mit einem 71 Jahre alten Mann und einer 59 Jahre alten Frau aus Gmund besetzt war. Der Peugeot prallte durch die Schleuderbewegung frontal in die Fahrerseite des Audis und kam erst einige Meter weiter an einer Böschung zum Stillstand.

Glücklicherweise wurden der Fahrer des Audis und dessen Beifahrerin, sowie der Fahrer des Peugeot bei dem Verkehrsunfall nur leicht verletzt. Alle Personen wurden vorsorglich zur weiteren Untersuchung mit Rettungswägen in das RoMed Klinikum nach Rosenheim bzw. in die RoMed Klinik nach Prien verbracht. An beiden Fahrzeugen entstand ein Totalschaden. Die Autos mussten durch Abschleppdienste von der Unfallstelle entfernt werden.

Da beim Unfallverursacher ein durchgeführter Alkotest einen Wert von weit über einem Promille ergab, wurde dessen Führerschein noch an Ort und Stelle eingezogen. Der Mann muss jetzt mit einem längeren Entzug seiner Fahrerlaubnis sowie einer empfindlichen Geldstrafe rechnen.

Vor Ort waren die Feuerwehren Frasdorf, Wildenwart und Prien, die sich unverzüglich um die Absperrung und Verkehrslenkung kümmerten, sowie mehrere Rettungswägen, ein Notarzt und der Einsatzleiter Rettungsdienst eingesetzt.

Nach Bergung der Fahrzeuge und Reinigung der Fahrbahn durch die Feuerwehr konnte die Staatsstraße nach Rücksprache mit dem Straßenmeister wieder freigegeben werden.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Prien

Rubriklistenbild: © Monika Skolimowska

Kommentare