Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Staatsstraße 2095 in Richtung Stephanskirchen

Wildzaun durchbrochen: Raublingerin wird schwer verletzt

Rosenheim - Eine Raublingerin durchbrach mit ihrem Mercedes am Donnerstagmittag einen Wildzaun und wurde schwer verletzt. Es kam drei Stunden lang zu Behinderungen.

Am 25. Februar, gegen 11.20 Uhr, befuhr eine 73-jährige Raublingerin die Staatsstraße 2095 in Fahrtrichtung Stephanskirchen. 

Auf Höhe Kastenau kam sie aus bislang unbekannter Ursache mit ihrem Mercedes nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug durchbrach einen Wildzaun und kam erst rund 20 Meter neben der Fahrbahn in einem Waldstück zum Stillstand. 

Die Fahrzeugführerin verletzte sich bei dem Unfall schwer und wurde zur weiteren medizinischen Behandlung ins Krankenhaus Rosenheim gebracht. 

Am Mercedes der 73-Jährigen entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 15.000 Euro. Der entstandene Flurschaden wird auf etwa 500 Euro geschätzt. Die Bergung des Fahrzeugs aus dem Waldstück gestaltete sich schwierig, wodurch es über einen Zeitraum von drei Stunden immer wieder zu Verkehrsbehinderungen kam.

Pressemeldung Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare