Stein auf die Staatsstraße 2362 bei Riedering gelegt

Leichtsinniger Kinderstreich kostet Traunsteiner 1.500 Euro - Buben (13/14) ausgeforscht

Riedering - Gestern Abend gegen 22.30 Uhr fuhr ein Traunsteiner über einen, von zwei Jugendlichen auf der Staatsstraße bei Riedering gelegten Stein. Durch den Unfall entstand ein Sachschaden von 1.500 Euro.

Die Meldung der Polizei Rosenheim im Wortlaut:

Einen Stein, etwa in der Größe eines Fußballes, legten zunächst noch unbekannte Täter mitten auf die Fahrbahn der Staatsstraße 2362 im Gemeindegebiet von Riedering. Ein 25-jähriger Autofahrer aus Traunstein befuhr kurz danach die Staatsstraße, erkannte den Stein zu spät und fuhr mit seinem Audi darüber. Der Vorderreifen platzte daraufhin schlagartig und eine Weiterfahrt war für den Traunsteiner nicht mehr möglich. Zum Glück konnte er seinen Audi abfangen und es kam zu keinem Unfall. Am beschädigten Reifen samt Felge entstand ein Sachschaden von rund 1.500 Euro.

Der Mann schilderte, dass er gesehen hat, wie kurz nach dem Aufprall zwei Personen weglaufen sind. Im Rahmen der Fahndung der Rosenheimer Polizei konnten die zwei Täter auch angetroffen werden. Es handelte sich um einen 14- bzw. 13-Jährigen aus einer Anrainergemeinde vom Simssee. Gegen beide wird nun wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt und wurden zur weiteren Sachbearbeitung zur Dienststelle verbracht. Die Eltern der beiden wurden im Anschluss verständigt, sie holten ihre Sprösslinge wenig später bei der Rosenheimer Polizei ab.

Die Meldung der Polizei Rosenheim

Rubriklistenbild: © Jens Wolf

Kommentare