Einsatz in Stephanskirchen

Kochen, schlafen, pöbeln - 61-Jähriger landet in Ausnüchterungszelle

Stephanskirchen - In einer Gemeinschaftsunterkunft im Lackermannweg kam es am Abend  des 30. Juni zur Auslösung eines Brandalarms.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Die Ursache konnte recht schnell festgestellt werden, es war das angebrannte, auf dem Ofen stehende und vergessene Essen eines 61-jährigen Bewohners. Die Feuerwehr Stephanskirchen löschte die Töpfe mit Essensreste ab, lüftete die Wohnung und es kam zu keinem Personen- bzw. Sachschaden. 

Während der Aufnahme vor Ort konnte der 61-Jährige noch schlafend in seinem Bett angetroffen werden. Als er die Rettungskräfte sah, schrie er diese sofort aggressiv mit den Worten an, „sie sollen abhauen, er könne machen was er wolle, es geht niemanden etwas an“. 

Als der Mann aus dem Bett steigen wollte, fiel er sofort wieder zurück, da er sich aufgrund seiner Alkoholisierung nicht mehr auf allein auf den Beinen halten konnte. Nach Rücksprache mit dem Bereitschaftsrichter wurde der Mann in Gewahrsam genommen und durfte seinen „Rausch“ in einer Ausnüchterungszelle ausschlafen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbildd)

Kommentare