Kennzeichen an Unfallstelle verloren

Stephanskirchener baut betrunken und ohne Führerschein einen Unfall

Stephanskirchen - Mit gut anderthalb Promille ist ein 36-Jähriger negativ im Straßenverkehr aufgefallen. Dafür muss er sich nun verantworten.

Am Abend des 15. Maies gegen 20.30 Uhr verursachte ein 36-Jähriger aus Bad Endorf mit einem VW Polo einen Verkehrsunfall auf der Mitterfeldstraße in Stephanskirchen. Nach dem Anstoß gegen einen dort geparkten Fiat flüchtete er zunächst von der Unfallstelle.

Da er dort aber durch den Anstoß ein Kennzeichen seines Autos verloren hatte, konnten ihn die Beamten kurz darauf an der Anschrift seiner Ehefrau in Stephanskirchen antreffen. Der Mann gestand auch gleich ein, der Unfallverursacher gewesen zu sein.

Als die Beamten dann noch Alkoholgeruch wahrnahmen, gab er noch an, keinen Führerschein zu besitzen. Auf der Dienststelle wurde anschließend eine Blutentnahme durchgeführt. Ein Alco-Test hatte zuvor gut anderthalb Promille ergeben.

Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 5.000 Euro.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser