Polizeieinsatz in Stephanskirchen

Betrunkener schlägt Nachbarn und spuckt in Polizeiauto herum

Stephanskirchen - Beamte wurden wegen eines Streites in die Hubertusstraße gerufen. Dort konnte ein 37-jähriger Mann vor Ort angetroffen werden. Der Sachverhalt konnte ermittelt werden, dass der Mann sich mit einem 31-Jährigen stritt und wohl auch geschlagen hatte.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Der 37-Jährige wurde am Freitagabend, 22. November, gegen 21 Uhr immer aggressiver, zeigte sich unkooperativ und gewaltbereit. Ihm wurde ein Platzverweis erteilt, dem er letztlich auch nachkam und die Wogen schienen sich beruhigt zu haben.

Rund 30 Minuten später verständigte der 31-Jährige die Polizei, dass sein Kontrahent jetzt wieder vor der Tür steht. Dort von der Polizei angetroffen wurde ihm der Gewahrsam erklärt. Der Mann baute sich vor der Streife auf, ballte die Fäuste und schrie, dass die Beamten ruhig herkommen können. Plötzlich ging der Mann auch auf die Beamten los und er konnte letztlich überwältigt und gefesselt werden. Auf dem Transport zum Dienstfahrzeug spuckte der Mann herum und im Inneren des Fahrzeuges trat er mit den Füßen gegen die Fahrzeugsitze. Fortlaufend beleidigte der Mann die eingesetzten Beamten mit übelsten Schimpfwörtern.

Der gesamte Vorgang wurde mit der mitgeführten Body-Cam der Beamten aufgenommen. Es kam zu keinen Verletzungen der Beamten. Die Staatsanwaltschaft Rosenheim ordnete eine Blutentnahme an, da der Randalierer einen Atemalkoholtest verweigerte. Ein Strafverfahren wegen eines tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte sowie Körperverletzung und Hausfriedensbruchs zum Nachteil seines 37-jährigen Nachbarn wurde eingeleitet.

Pressemeldung Polizei Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT