St2359 bei Stephanskirchen

Gefährdung des Straßenverkehrs: Mann (20) muss von Eltern abgeholt werden

Am 9. Februar machten mehrere Zeugen die Polizei auf einen Fahrer aufmerksam, der durch seine Fahrweise andere Verkehrsteilnehmer gefährdete. Die Polizei hielt den Fahrer bei Stephanskirchen an und kontrollierte den 20-jährigen Autofahrer.

Die Mitteilung der Polizei im Wortlaut

Stephanskirchen - Der 20-jährige Fahrer eines Skodas aus dem Raum Waldkraiburg, befuhr die Staatsstraße 2359 von Vogtareuth aus kommend in Fahrtrichtung Stephanskirchen. Zeugen schilderten, dass der Fahrer mehrfach auf die Gegenfahrbahn geriet und teilweise mit der gesamten Fahrzeugbreite diese Fahrspur nutzte. Der Lenker soll öfters das Fenster geöffnet haben, um wohl frische Luft ins Fahrzeuginnere einfließen zu lassen. Der 20-Jährige konnte am Ortsrand von Stephanskirchen von der Rosenheimer Polizei angehalten und einer Kontrolle unterzogen werden.

Der Fahrer war weder alkoholisiert noch stand er unter Einfluss von verbotswidrigen Substanzen oder Medikamenten. Der Lenker gab an, dass er zurzeit beruflich stark eingebunden ist und wohl etwas wenig Schlaf hatte. Die Weiterfahrt wurde unterbunden, seine Eltern wurden verständigt und holten ihren Sohn samt Pkw wenig später an der Kontrollörtlichkeit ab.

Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet und sucht nach Zeugen oder Geschädigte, die auf der Staatsstraße gefährdet wurden. Hinweise werden unter der Telefonnummer 08031/200-2200 erbeten.

Pressmitteilung Polizei Rosenheim

Rubriklistenbild: © Uwe Anspach / dpa

Kommentare