Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

In Stephanskirchen

Jugendlicher (15) wird direkt nach Verkehrsunfall ausgeraubt - Tatverdächtiger (23) in Haft

Symbolbild.
+
Symbolbild.

Am Mittwoch, den 26. Mai, gegen 13.55 Uhr, wurde ein 15-Jähriger von einem 23-Jährigen überfallen. Der Beschuldigte konnten unmittelbar nach der Tat vorläufig festgenommen werden. Die Kriminalpolizei Rosenheim übernahm unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft Traunstein, Zweigstelle Rosenheim, die Ermittlungen.

Pressemeldung im Wortlaut

Stephanskirchen - Gegen 13.55 Uhr stießen eine 56-Jährige und ein 15-Jähriger im Bereich der „Kraglinger Kreuzung“ in der dortigen Fahrradunterführung auf dem Radweg mit ihren Fahrrädern zusammen und kamen dabei zu Sturz. Glücklicherweise wurde keiner der Beiden ernsthaft verletzt. Als die beiden Unfallbeteiligten gerade dabei waren sich auszutauschen, kam plötzlich der völlig unbeteiligte 23-jährige Tatverdächtige auf die Beiden zu. Er packte den 15-Jährigen unter anderem am Hals, würgte diesen und schlug auf ihn ein. Im Anschluss raubte der 23-Jährige das Mountainbike des 15-Jährigen und fuhr in Richtung Rosenheim davon.

Im Zuge der daraufhin sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnte der dringend Tatverdächtige, aufgrund der sehr guten Täterschreibung der Zeugin bzw. des Geschädigten, im Innenstadtbereich von Rosenheim durch Einsatzkräfte der Polizeiinspektion vorläufig festgenommen werden.

Das geraubte Fahrrad führte der Tatverdächtige ebenfalls noch mit. Der junge Mann leistete im Nachgang erheblichen Widerstand und trat im Rahmen der von der zuständigen Staatsanwaltschaft Rosenheim angeordneten Blutentnahme dem durchführenden Arzt sogar noch mit dem Fuß ins Gesicht. Dieser erlitt dadurch eine blutende Risswunde an der Lippe. 

Das zuständige Fachkommissariat für Raub- und Eigentumsdelikte der Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim übernahm die weiteren Ermittlungen unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft Traunstein, Zweigstelle Rosenheim. 

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Kommentare